„Ein Finanzdienstleistungsunternehmen und ein Anleger streiten sich vor dem Oberlandesgericht. Der Anleger bestreitet die Prospektinhalte und die Risikoaufklärung, die im Zusammenhang mit dem Produkt durch das Finanzdienstleisungsunternehmen geleistet wurden. Der Verlust des Anlegers ist erheblich. Der zuständige Richter am Oberlandesgericht benötigt für zwei Sachverhalte ein Sachverständigen-Gutachten, um ein fundiertes Urteil sprechen zu können.“

approved-1966719_1280-01_Format

Herr Joseph Schrull als Sachverständiger der J. Schrull GmbH wurde durch das Oberlandesgericht beauftragt, die beiden Sachverhalte in Form eines Gutachtens auszuarbeiten. Das Gutachten diente dazu, Klarheit für die Fragestellungen zu bringen. Abschließend haben sich beide Parteien verglichen.


 

%d Bloggern gefällt das: